BAJAN05
Willkommen

“Akkordeon ? ............Ist das nicht eine eher aussterbende Musizierform?”

Eine Frage die uns einige Male konkret gestellt wurde und die außerdem unterschwellig in vielen Äußerungen mit-schwingt.

Die Frage ist ja auch nicht unberechtigt und ohne spezielle Informationen können die meisten Beobachter auch zu gar keiner anderen Einschätzung kommen.

Das Akkordeon wird immer noch angesehen als typisches Laieninstrument und im wesentlichen auch so praktiziert, in Vereinen, so genannten Akkordeon-Orchestern, Volks- und Tanzmusikgruppen.

Verbunden mit dieser Praxis ist auch die Vorstellung, dass die Ausbildung für Laienspieler sich wesentlich unterschei-det von der für besonders Begabte oder spätere Profis.

20061026_04812

Nun, es erhalten aber doch alle Kinder in der Grundschule denselben Mathematikunterricht unabhängig von der Frage, ob sie später einmal die Mathematik nur für ihre persönliche Lebensführung benötigen oder aber IngeneurIn oder MathematikerIn werden wollen und können.

Wie es weitergeht, wird nach der Grundschule entschieden, dann wieder nach Abschluss der Schulpflicht, nach dem Abitur, nach dem Vorexamen in der Hochschule bzw. heute dem Bachelor.

Wirkliche Entscheidungen sind aber nur möglich, wenn ausreichende Vorrausetzungen für alle Wege vorhanden sind.

Auf den folgenden Seiten werben wir für einen anderen Umgang mit dem Akkordeon, der Spielweise und der Literatur. Ein Umgang, wie er mit den “klassischen” Instrumenten wie Klavier, Violine, Cello, Flöte usw. immer schon selbstverständlich war.

Dabei wenden wir uns schon hier gegen den Einwand, eine fundierte Musikausbildung überfordere die Schülererinnen und Schüler, die ein Instrument nur als Hobby erlernen wollen. Mit diesem Einwand werden wir uns demnächst auf einer extra Seite auseinander setzen.

Teilen Sie aber doch bitte schon jetzt mit uns die Meinung, das einem jungen Menschen in allen Kompe-tenzen eine möglichst hochwertige Ausbildung angeboten werden sollte, damit er im späteren Leben möglichst viel davon profitieren kann. Was die jeweilige Person mit diesem Angebot macht, hängt von ihrer Begabung, ihrem Fleiß oder einfach ihrer Entscheidung ab.

Wenn also in der Vergangenheit etwas falsch gelaufen ist, und das scheint ja wohl angesichts der vielfach geäußerten Meinungen über Akkordeonmusik der Fall zu sein, müssen wir es ändern.

Wir müssen Voraussetzungen schaffen, in denen man erkennen kann, welche zukunftsfähigen Möglich-keiten im Umgang mit diesem Instrument stecken, die auch dem Lebensgefühl neuer Generationen von Schülerinnen und Schülern entsprechen.

Deshalb fangen wir am besten ganz von vorne an, nämlich mit der Musikausbildung von Kindern und Jugendlichen.

Und verwenden wir doch gleich einen neuen Namen. Ein Orchestrion war eine Orchestermaschine, eine mechanische Kopplung mehrerer Instrumente zu einem Orchester. Ein Akkordeon ist demnach eine Akkordmaschine, eine mechanische Kopplung mehrerer Töne zu einem Akkord (auf der so genannten Bassseite). Wer will aber schon Maschinenmusik?

Wir wollen ideenreiche und temperamentvolle Inventionen, Fantasien, Toccaten, Fugen, Sonaten, Menuette, Giguen, Walzer, Tangos, Blues, Jazz, tja und natürlich auch Rock- und Popmusik.

Was also ist BAJAN? Warum BAJAN-SCHULE? Über eine zeitgemäße Form des Akkordeon-unterrichts und der Musizierpraxis erzählen wir Ihnen auf den nächsten Seiten

Wir danken für Ihr Interesse und wünschen gute Unterhaltung beim Durchwandern unserer Home-Page.

    Ihr

        BAJAN-TEAM

[Willkommen] [Instrument] [Musik] [Unterricht] [Zitate] [Links] [Impressum] [SORRY]